Khao Sok – Nass und schmutzig durch den Nationalpark

In Khao Sok selbst gibt es nicht so viel zu entdecken, außer du möchtest den Nationalpark auf eigene Faust erkunden. Das kannst du zwar tun, aber wahrscheinlich wirst du ohne Guide nicht so viel zu sehen bekommen und möglicherweise irgendwo verloren gehen. Daher empfehle ich dir eine Tour. Es gibt jede Menge kleiner Reisebüros, die alle im Grunde die gleichen Touren anbieten. Die Auswahl ist aber riesig: Dschungel Touren, Dschungel Trekking, Nachtwanderungen, Boots- oder Kajaktouren, Höhlentouren und viele, viele, viele mehr.

Für welche Tour würdest du dich entscheiden?


Meine Reisepartnerin und ich haben uns für die 2 days 1 night Cheow Lan Lake und Nam TaLoo Cave Tour entschieden. Grund? Wasser zieht mich magisch an und ich liebe einfach Höhlen. Je feuchter und dunkler, desto besser. Mit dem Bus sind wir dann morgens erst 1 Stunde zum Cheow Lan See gefahren und dort dann noch 1,5 Stunden mit dem Boot zu den swimming bungalows. Ein Traum, sag ich dir. Wenn ich mal groß bin, will ich genau so leben! Raus zur Tür und rein ins Wasser! Alleine für diese Übernachtung hat sich die ganze Tour schon gelohnt!

Swimming Bungalows auf dem Cheow Lan Lake
Swimming Bungalows auf dem Cheow Lan Lake
Ein Schritt zur Tür raus und du bist im Wasser. Ein Traum!
Ein Schritt zur Tür raus und du bist im Wasser. Ein Traum!

Unsere gemütliche Unterkunft. Klein, aber oho!
Unsere gemütliche Unterkunft. Klein, aber oho!
Badezimmer Deluxe
Badezimmer Deluxe

Bist du gerne nass und schmutzig?


Spätestens nach dieser Tour wirst du es sein.

 

Nach ca. einer Stunde Dschungelwanderung durch Flüsse, Matsch, über Stock und über Stein, Wurzeln und Lianen kamen wir am Höhleneingang an. Wenn du Wertsachen mitnehmen willst, besorg dir vorher einen Drybag, denn es WIRD nass, ob du willst oder nicht. In der Höhle war es stockfinster. Von unserem Guide bekamen wir ein paar … naja, nennen wir es mal „Taschenlampen“, die etwa 50 Cent wert sind und bei denen das Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall stimmt. Außer dem Glühwürmchenlicht der „Taschenlampen“, ließ sich sonst nicht viel erkennen. Nimm also am besten selbst eine anständige (Kopf)Lampe mit. Und noch ein Tipp: Trag auf jeden Fall festes Schuhwerk, denn der Boden ist sehr steinig, sehr rutschig und sehr uneben. In der Höhle gab es teilweise Stellen, an denen ich sogar schwimmen musste, da ich den Boden nicht mehr berühren konnte.

Hast du Angst vor Spinnen?


Dann solltest du vielleicht keine Taschenlampe mitnehmen.

 

Spinnen gibt es hier wie Sand am Meer oder eben wie Spinnen in einer Höhle. Und die sind nicht gerade klein. Liegt das vielleicht daran, dass unser Tourguide die Spinnen gerne von Hand mit Crickets gefüttert hat? Wir haben so manche Theorie darüber aufgestellt. Na? Gruselst du dich schon? Ja? Gut! Dann verstärke ich jetzt deinen Gänsehautmoment noch ein bisschen mehr: Spinnen sind nämlich nicht die einzigen Höhlenbewohner hier. Es wimmelt nur so vom Ultraschallgefiepse umherflatternder Fledermäuse und wenn du Glück hast, kriecht eine lange, kalte Schlange an dir vorbei und verschlingt einen der Katzenfische im Wasser. 

Bist du schon mal einen Wasserfall hochgeklettert?


Nein? Dann wird es aber Zeit.

 

An einer Stelle in der Höhle gibt es einen kleinen Wasserfall, den man überwinden muss, um die Tour fortzusetzen. Unser Guide bat uns, das Seil, das als Sicherheitsvorkehrung am Wasserfall angebracht ist, zu benutzen und nicht über die Felswände zu klettern, denn wenn man abrutscht….naja, du kannst dir ja denken, was dann los ist. Leider sind nicht alle so ein artiges und braves Mädchen wie ich und so sind alle vor mir doch über die Felswand geklettert. Ich wollte es natürlich richtig machen und mir mein Extralob vom Guide abholen. Also trat ich ehrfurchtsvoll dem Wasserfall entgegen und …. Schwupps, weg war ich. Das Wasser wurde wieder so tief, dass ich nicht stehen konnte und wäre ich näher an den Wasserfall rangeschwommen, hätte die Wucht des Wassers mich nach unten gedrückt, bevor ich das rettende Seil erreicht hätte. Also Taschenlampe in den Mund und die GoPro ans Handgelenk: so bin ich die nassen und steilen Felswände wie Indiana Jones am Seil stolze 2 Meter nach oben geklettert. Das klingt jetzt alles extrem mutig und das völlig zu Recht: Ich bin ja auch super mutig! Nachdem ich mir glücklich über die erfolgreiche Höhenmeterbewältigung applaudiert hatte, sind wir weiter und kamen etwa 2 Stunden später völlig durchnässt, aber mit Adrenalin vollgepumpten, pulsierenden Adern glücklich auf der anderen Seite wieder heraus.

Ich (ganz links), Anne und Anja - da bekommt feucht-fröhlich nochmal eine ganz neue Bedeutung
Ich (ganz links), Anne und Anja - da bekommt feucht-fröhlich nochmal eine ganz neue Bedeutung

Was für ein Tag, was für ein Gefühl. Diesem Tag folgte eine ebenso schöne Nacht. Auf einer kleinen Bootstour am Rande des Sees starrten wir in den schönsten und bombastischsten Sternenhimmel, den man sich nur vorstellen kann. Ich hab gar nicht erst angefangen zu zählen. Lass dir nur eines sagen: Es waren viele, wirklich viele Sterne.

 

 

Warst du auch schon mal in Khao Sok oder möchtest gerne hin? Welche Tour wäre für dich am interessantesten?

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von dir!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hannah (Freitag, 23 Juni 2017 11:10)

    Hallo liebe Corinna,
    ich bin über Instagram auf deinen Blog gekommen und finde ihn total schön! Wollt ich nur mal sagen. :)
    Ich kann deine Reiselust sehr gut nachvollziehen, auch, alles Geld für die Träume auszugeben - wo wäre es denn besser angelegt? Ich habe selbst gerade mein Abi gemacht und mich hält es auch nicht - ich gehe ab Oktober mit meinem Freund auf Open End Weltreise, und tada, unser erstes Ziel ist Thailand. Da kommen mir ein paar Tipps gerade recht und diese Tour klingt wirklich aufregend! Ich bin für jedes nasse und matschige Abendteuer normalerweise zu haben, wenn wir also dort sind, werden wir sicher sowas mitnehmen.
    Viel viel Spaß noch auf deiner Weltreise!
    deine Hannah von
    www.Spirit-of-Traveling.de

  • #2

    Cori (Dienstag, 18 Juli 2017 06:50)

    Hallo liebe Hannah,
    lieben Dank für deine netten Worte. Es freut mich sehr, dass du auch so reiselustig bist. Auf dieser Welt gibt es schließlich so viele tolle Sachen zu entdecken! Thailand ist vor allem als Backpacker-Einsteiger sehr empfehlenswert und das nicht nur für den Geldbeutel ;)
    Schön, dass meine Tipps euch helfen. Ich freue mich schon über eure Erfahrungsberichte!
    Ganz viel Spass bei eurer Planung, bis es endlich losgeht. Vorfreude ist schließlich die schönste Freude :) Und falls ihr noch irgendwelche Fragen habt, immer her damit!
    Liebe Grüße,
    eure Cori