Hier schon mal vorab ein paar Infos zu Mittelamerika:

 

- Das Visum gibts immer an der Grenze (meist verbunden mit einer Ein- bzw. Ausreisegebühr). Außer Kuba, hier braucht man vorher eine Touristenkarte, die es am Flughafen gibt.

  ACHTUNG: Costa Rica und Panama verlangen meist einen Nachweis über die Ausreise! Hier findest du Tipps, wie du den Kauf eines teuren Tickets umgehen kannst.

- Toilettenpapier gehört in den Mülleimer

- Duschgel ist Mangelware bzw. gibt es in vielen Ländern gar nicht. Die Einheimischen benutzen ein Stück Seife.

- für die Ladies: es gibt keine Tampons... ich empfehle eine Menstruationstasse* (oder Binden, wenn keine Hygiene gegeben ist)

- Shampoo und Sonnencremes sind sehr teuer

- es gibt verdammt viele Moskitos! Teebaumöl oder roter Tigerbalm helfen bei der Linderung. Oder meine neueste Errungenschaft: Bite Away!* Der elektronische Stichheiler - wirkt   Wunder!

- die öffentlichen Busse (chicken busses) sind die billigste Option zu reisen, allerdings ist man hier oft der/die einzige Weiße

- es steigen oft Verkäufer in den Bus, die einen mit Obst, Snacks und Getränken beglücken möchten

- egal wie lange die Busfahrt ist, bei den chicken busses gibt es keine Pinkelpausen

- es passen immer noch mehr Leute in den Bus

- das Straßenessen ist sehr lecker und extrem billig

- Wasser aus dem Hahn ist nicht trinkbar, aber Zähneputzen war bisher kein Problem

- man kann an vielen Orten mit US Dollar bezahlen

- große Städte sind sehr amerikanisiert. Wal Mart, Pizza Hut, KFC, Subway, MC Donalds, Wendys etc sind hier keine Seltenheit

- an vielen Orten kommt man mit englisch nicht weiter. Ein Grund-Spanisch ist also von Vorteil. Hier kann ich die kostenlose App Duolingo empfehlen

- es gibt seeeehr viele Straßenhunde. Tagsüber sind die meisten friedlich, selten können sie abends auch mal ungemütlich werden. Meist wollen sie nur etwas Liebe :)

- schockierend aber wahr: es ist verdammt einfach an Drogen ranzukommen 

 

Mein Fazit:

Nach 5 Monaten reisen durch Mittelamerika: es ist super einfach von A nach B zu kommen. Ich finde als Einstiegsbackpacker ist Mittelamerika perfekt. Man findet immer sehr schnell andere Menschen mit denselben Routen, bei denen man sich anschließen kann. 




Blogs